#weilwirdasmachen

unsere sozialen Projekte:

Mit leidenschaft gern

Anders ausgedrückt: Tabler sein, heißt aktiv sein. Bei uns werden Serviceprojekte nicht mit dem Scheckbuch geregelt, sondern durch Anpacken. Wir planen, organisieren und setzen selbst um. Viele erfolgreiche und nachhaltige Projekte der vergangenen Jahre machen uns stolz.

Dauner Bällerennen

Das Dauner Bällerennen 

ist in der Zwischenzeit zu einem unserer größten Serviceprojekte geworden.  Beim Dauner Bällerennen laufen rund 19.000 nummerierte Bälle über eine selbst gebaute Strecke quer durch die Dauner Innenstadt. Die Bälle, die zuerst im Ziel ankommen, gewinnen einen Preis.

Für jeden Ball, der am Rennen teilnimmt, wird ein nummeriertes Los ausgegeben. Die Lose können sowohl in den rund 60 teilnehmenden Betrieben bei Einkäufen gesammelt als auch bei Mitgliedern von RT 168 Daun für 3 Euro pro Stück erworben werden. Der Erlös des 3. Dauner Bällerennens wird vollständig an gemeinnützige Projekte und Institutionen gespendet.

Weitere Informationen zum Bällerennen finden Sie unter: www.dauner-ballerennen.de

Weihnachtspäckchen konvoi 

Zaubert mit uns lachende Kinderaugen!

Der Weihnachtspäckchenkonvoi bringt Geschenke für bedürftige Kinder in entlegenen und ländlichen Gegenden in Osteuropa. Dabei steht ein Grundgedanke im Mittelpunkt: Kinder helfen Kindern.

Wir freuen uns sehr darauf, dieses Jahr auch ein Geschenk von dir und viele weitere liebevoll gepackte Weihnachtsgeschenke in die Waisen- und Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen zu bringen.

Im Dezember machen wir – also die Freunde von Round Table, Ladies’ Circle, Old Table und Tangent Club zusammen mit vielen weiteren Unterstützern – uns auf in Richtung Bulgarien, Moldawien, Rumänien und die Ukraine.

Kindergarten- und Schulkinder in Deutschland packen (mit Unterstützung ihrer Eltern) ein Geschenk für ein anderes Kind. Sie erfahren in der Weihnachtszeit viel über die Bedeutung von Teilen, Schenken und beschenkt werden – und können so selbst lernen und erleben, welche Freude es bereitet, helfen zu können.


Wir fahren diese Weihnachtsgeschenke zu Waisen- und Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen in den ärmsten, entlegenen und ländlichen Regionen Osteuropas. Für viele der Kinder dort ist es das einzige Geschenk, das sie zu Weihnachten bekommen. Die Geste der Zuwendung, die in diesen liebevoll gepackten Geschenken steckt, erreicht die bedürftigen Kinder unmittelbar und erfüllt ihre Herzen mit Überraschung und Freude, bei dem den Mitfahrern und Beteiligten kaum ein Auge trocken und kaum ein Herz verschlossen bleibt. 

Wir bringen Kinderaugen zum Leuchten!

Nikolausaktion

Ho! Ho! Ho!

Am Nikolausabend besuchen die Nikoläuse des Round Table 168 Daun ca. 30 Familien in Daun und Umgebung. Dabei wurden wir von mehr als 70 Kindern sehnsüchtig und hoffnungsvoll erwartet. 
In die strahlenden Kinderaugen zu blicken und die leidenschaftlich vorgetragen Lieder und Gedichte zu hören bereitet uns jedes Jahr sehr viel Freunde!

Die dabei gesammelten Spenden werden an den Weihnachtspäckchenkonvoi gespendet.


Glühweinstand auf dem Dauner adventsleuchten

Hoch die Tassen!

 „Dauner Adventsleuchten“ – feierlicher Genuss, Lichterglanz, Quetschkomod, regionale Produkte aus der Vulkaneifel, draußen, drinnen, gemeinsam, handgemacht, für jedermann – so lässt sich das "Dauner Adventsleuchten" kurz beschreiben.

Der Round Table Daun versorgt die Besucher des "Dauner Adventsleuchten" mit verschiedenen Glühweinspezialitäten und mehreren Sorten selbstgemachtem alkoholfreiem Punsch. 

 Das „Dauner Adventsleuchten“ stellt gemeinnütziges Engagement, das Miteinander von Jung und Alt sowie Licht und Leuchten in den Vordergrund. Es wird organisiert von der Pfarreiengemeinschaft Daun, dem Dekanat Vulkaneifel und der Jugendpflege der Verbandsgemeinde Daun und erfreut sich großer Unterstützung 

RT macht fruchtalarm

Das Nationale Serviceprojekt (NSP) von Round Table Deutschland für das Jahr 2018 / 2019

Du musst kein Obst sein, um zu helfen!

Ein Lachen, Freude, ein Ausbrechen aus dem Alltag, eine neue Erfahrung, aktiv werden und selbstbestimmt sein. Das erleben Kinder durch „Fruchtalarm“ täglich - und das in Situationen, in denen sie es so nötig haben. „Fruchtalarm“ ist für Kinder auf Kinderkrebsstationen da.

Einmal wöchentlich rollt eine mobile Cocktailbar für Kinder über die Flure vieler Kinderonkologien in Deutschland. Aus verschiedenen Säften und Nektaren, einer Auswahl an Sirup-Sorten und Eiswürfeln entstehen bunte und geschmacksintensive Fruchtcocktails. Die leckeren Drinks mixen die Kinder nach eigenen Wünschen, unter Anleitung direkt am Krankenbett.

Freude und Spaß an der Sache stehen im Mittelpunkt - doch „Fruchtalarm“ hat auch einen wertvollen medizinischen Hintergrund: Eine Chemotherapie hat einen erheblichen Einfluss auf den Geschmacks- und Geruchssinn. Die wichtige Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme wird dadurch erschwert. Häufig lehnen die Kinder diese sogar ganz ab: Essen und Trinken ist für sie eine leidige Pflicht und oft sogar eine Last! Genau hier setzt „Fruchtalarm“ an.

„Fruchtalarm“ fördert die Aktivität, Selbstbestimmung und Lebensfreude und bietet in einem fremdbestimmten Klinikalltag eine Abwechslung für die schwer erkrankten Kinder und Jugendlichen. Das war und ist das Ziel des Projekts.

Zusammengefasst - die positiven Effekte von „Fruchtalarm“:

Die Kinder sind selbstbestimmt und aktiv beim Mixen von Cocktails dabei.

Die Cocktails stimulieren die Geruchs- und Geschmacksnerven.

Das so wichtige Trinken wird erleichtert.